Die Welle

von Reinhold Tritt nach dem Roman von Morton Rhue und der Kurzgeschichte von Ron Jones - Deutsch von Hans Georg-Noack

 

Regie: Carina Jahn

 

Di    08. November    Beginn: 17:00 Uhr

Mi   09. November    Beginn: 10:30 Uhr

Do  10. November    Beginn: 17:00 Uhr

Fr    11. November    Beginn: 19:00 Uhr

 


Download
Programmheft - Die Welle
Die Welle.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.3 MB

Inhaltsangabe

„Das ist doch Schnee von gestern“, „Was geht mich das denn heute noch an?“, „Die müssen doch alle blind und taub gewesen sein“
Die meisten Schüler einer High School Klasse reagieren gelangweilt und ablehnend, als ihr Geschichtslehrer Ben Ross sie mit Bildern aus der Nazi-Zeit und von Konzentrationslagern konfrontiert. Niemand versteht, dass eine Minderheit eine Mehrheit einschüchtern und beherrschen konnte. Wenn die Mehrzahl aller Deutschen unter Hitler keine Nazis gewesen sind, warum haben sie nicht versucht, den Holocaust zu verhindern?
Unter den Schülern herrscht Übereinstimmung darüber, dass sich so etwas heute nicht wiederholen könnte. Sie ahnen nicht, dass sie schon bald darauf Teil eines Experiments werden.
Durch ihr eigenes Verhalten zeigen sie, wie schnell faschistoides Denken und Handeln „normal“ werden kann. Kritiklos akzeptieren sie, dass ihr Lehrer Ben Ross Disziplin und Gemeinschaftssinn als neue Tugenden in die Klasse einbringt, einen neuen Gruß verlangt und schließlich Mitgliedsausweise verteilt.
Sie schätzen das Gefühl, dadurch nicht mehr „nur eine Klasse“, sondern eine „Einheit“ mit besonderen Privilegien zu sein. Als dann die Gruppe zur Aktion schreitet und eine Bewegung auslöst, die sich über die ganze Schule ausbreitet, gerät das Experiment außer Kontrolle ...

Mitwirkende